Donnerstag, 29. Juni 2017

Buntstifte vs. Filzstifte


Wer kennt ihn nicht den Kampf zwischen

Buntstiften und Filzstiften!


Nachdem ich sowohl ein Testpaket von Schneider, als auch von der Firma BIC zugesendet bekommen habe, war die Versuchung groß, in meinem Erwachsenen-Malbuch, die tollen Stifte auszuprobieren.

Gegen einander angetreten sind:


              
                         Schneider Fineliner - Line Up
BIC Buntstifte Kids

Bei mir in der Schule sind Filzstifte/ Fineliner eigentlich verboten, da wir eine Umweltschule sind, aber die Kids lieben es damit zu malen. Als Lehrer findet man allerdings die Buntstifte praktischer. 

Wer ist Euer Favorit?


Ein paar Stunden später =) habe ich mein Bild fertig gemalt gehabt. Eine Hälfte des Baumes mit den Buntstiften und eine mit den Finelinern.

Das ist das Ergebnis:



Ich muss ehrlich sagen, ich kann die Kids verstehen. Die Farben von den Finelinern sind so leuchtend und man konnte es exakt ausmalen.
Aber auch die Buntstifte haben erstaunlich exakt gemalt. Wobei mir die Griffigkeit beim Malen gefehlt hat. Durch das Plastik sind meine Finger immer verrutscht.

Ich würde mich freuen EURE Meinung zu hören!



                   



Kommentare:

  1. Bei uns an der Schule ist es (zum Glück) nicht so streng. Ich lasse den Kindern meist freie Wahl. Es gibt natürlich auch Situationen, in denen ich auf das Eine oder Andere bestehe. Dann muss es nach kurzen Erklärungen gemacht werden.
    Ich persönlich liebe die Line up Stifte. Habe mir die ersten vor einem Jahr aus dem Urlaub mitgebracht.
    Am liebsten schreibe ich mit Dreikantstiften.

    Liebe Grüße Annett aus E.

    AntwortenLöschen
  2. Ich gehöre zu den "Filzstift-Verneinern". Wenn die Kinder damit nicht wirklich gut malen, schlägt das schnell durch, es kann nicht ausgebessert werden (ist bei Buntstiften auch nicht immer einfach). Größere Flächen sehen bei den Kleinen oft auch Fleckig aus oder das Papier reißt, weil sie zu langsam malen.
    Ganz verboten sind Filzstifte bei mir trotzdem nicht - sie finden ihren Platz im Kunstunterricht, so dass die Kinder ein ode zwei Mal im Jahr sich damit auch "austoben" können :-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Ich stelle es ihnen frei, wenn auf der Rückseite nichts zu lesen ist, was dann fleckig erscheint. Allerdings haben die Kinder bereits bemerkt, dass Buntstifte schöner leuchten, nie "leer" werden und zur Not wegradiert werden können.

    AntwortenLöschen
  4. Das sind auch meine Gedanken zu Buntstiften und Filzstiften. Gerade das Wegradieren und Durchdrücken beachte ich bei meiner Wahl des richtigen Malgerätes ebenso wie ihr.
    Danke für Eure Kommentare!

    AntwortenLöschen